FANDOM


Andreas Blum (*15. November 1963 in Duisburg) ist ein deutscher Künstler der rein abstrakten Malerei.

Leben Bearbeiten

Nach abgeschlossenem Hochschulstudium der Freien Kunst/Malerei in Köln arbeitet Andreas Blum seit 1993 als freischaffender Künstler.

1999-2009 war er zudem als Dozent für Abstrakte Malerei in freier künstlerischer Lehre tätig.

Er war über mehrere Monate in Florenz - Neapel - Rom und Syrakus[1].

Seine Arbeiten sind seit 1984 in zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen vertreten.

Andreas Blum lebt und arbeitet heute (2015) in Duisburg und Düsseldorf.

Ausstellungen (Auswahl ab 1995) [1] [2] Bearbeiten

(E = Einzelausstellung, G = Gruppenausstellung)

1995

- Galerie Wieland, Sprockhövel (E)

- Kunstverein Köln-rechtsrheinisch „Kunstmeile“ (G)

1996

- Bezirksrathaus Köln-Kalk (E)

1996-97

- Galerie Edenfeuer, Köln (E)

1997

- „Augen-Blicke“ Kunst-Event zur „optica ´97“ mit Kölner Künstlern, (G, Katalog)

- „kunst aan de kust“ Atelier Andreas Blum, Cadzand, Holland (E)

- „Abstrakte Malerei - Andreas Blum“, Olivandenhof Köln (E)

1998

- Stadt Köln „Kalker Kunstmeile“ ´98 (G)

1998/99

- PHARE fund / Stargardzkie Centrum Kultury „International Plein Air Painting Poland“ in Miedzyzdroje,

anschließende Exclusivausstellung im Stargardzkie Centrum Kultury (G, Katalog)

1999

- Museum Stargard Szczecinski, Polen (E)

- Inter Art Galerie Reich „Sommer-Ausstellung“, Köln (G)

- Stadt Köln „Kalker Kunstmeile“ ´99 (G)

2000

- Inter Art Galerie Reich „Sommer-Ausstellung“, Köln (G)

2002

- Stadt-Bibliothek Köln-Mülheim „Dozenten der Malakademie Köln“ (G)

2009

- Ambano Auktionshaus, Showroom Düsseldorf (E)

2010

- „artessen 2010“, Zeche Zollverein, Essen (G, Katalog)

2011

- „7x neu im BBK“, atelier-galerie artedos, Kempen (G)

- „Kunstpreis Ennepe-Ruhr 2011“ Ausstellung der ausgelobten Künstler/innen, Stadtwerke Witten und

Kreishaus Schwelm, (G, Katalog)

2013

- Projektraum EA 71, Mönchengladbach (E)

- „Freie Fahrt“, große BBK Niederrhein Gemeinschaftsausstellung (G)

2013-14

- „Blue Genes“, Technologiepark Bergisch Gladbach, (G, Online-Katalog)

2014

- „c/onflict“ jurierte c/o Ausstellung, Museum Schloss Rheydt, Mönchengladbach (G)

2015

- Kinderschutzbund Duisburg, Kalender 2015 zum 40 jährigen Jubiläum / Ausstellung der beteiligten

Künstler/innen in der Cubus Kunsthalle, Duisburg (Mai 2015) (G)

- Galerie Rheinhausen des Wilhelm-Lehmbruck-Museums, Duisburg (mit CA Grundei und Ulrike Hoffmann,

Dezember 2015/Januar 2016) (E)


Teilnahme an offenen Ateliers in den Städten:

Krefeld (2007), Mönchengladbach (2010,2014), Wuppertal (2011,2012), Düsseldorf (2008,2009,2014) und

Duisburg (2013).

SonstigesBearbeiten

Andreas Blum ist vertreten in / ist Mitglied bei:

1997 Künstlerhandbuch Köln (Buch)

2008 Künstlerleben, Künstlerhandbuch der Stadt Düsseldorf (duesseldorf.de)

2010 c/o Mönchengladbach, Künstlerförderung der Stadt Mönchengladbach (s.a. co-mg.de)

2010 Mitglied im Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK Niederrhein).[3]

2012 Duisburger Künstlerdokumentation, Archiv und Dokumentationsstelle im Lehmbruck Museum, Duisburg

2014 Atelier im städtischen Atelierhaus Lierenfelder Straße, Düsseldorf

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Tabellarischer Lebenslauf
  2. Rhein-Erft-Kulturnetz
  3. BBK Niederrhein



* Dieser Artikel stammt aus der Wikipedia und wurde incl. aller Autoren importiert.


Fairytale kdmconfig Profil: Blum, Andreas
Beruf deutscher Maler
Persönliche Daten
Geburtsdatum 15. November 1963
Geburtsort Duisburg